PROJEKTE 2019

Projekte 2019

Demokratie-Meile im Rahmen des 15. Wellingdorfer Stadtteilfestes

Projektträger:
Verein zur Förderung der Kunst und Kultur e.V. in Kooperation mit dem Stadtteilbüro Ost


Nach dem Erfolg und der positiven Resonanz der durch die Partnerschaft für Demokratie in Kiel geförderten "Democratic Corner" auf dem Wellingdorfer Stadtteilfest 2018, soll in diesem Jahr am 18. August eine ganze Demokratie-Meile gestaltet werden, die mit Informationsständen und Mitmachaktionen rund um das Thema Demokratie unter Einbindung lokaler Vereine, Institutionen und Akteuren ein niedrigschwelliges und kostenfreies Angebot für alle Bürgerinnen und Bürger und für Groß und Klein schafft. Neben vielfältigen Aktionen, die zum Feiern von Toleranz und Vielfalt einladen, soll unter dem Motto "Demokratie geht jeden etwas an" gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen ein Demokratie-Banner erarbeitet und gestaltet werden. Auch das Bühnenprogramm setzt sich interaktiv mit dem Thema Demokratiegestaltung auseinander.

WÄHLEN GEHEN! FÜR EIN FREIES SOZIALES VEREINTES EUROPA/ WAHLWERBUNG mit dem KULTURSEGLER und Europa-Sternfahrt am 18.05.2019

Projektträger:
Förderkreis Schauspiel und Sprache, FS&S g.e.V.

Das vom Förderkreis Schauspiel und Sprache FS&S g.e.V. gemeinsam mit der Partnerschaft für Demokratie in Kiel konzipierte Projekt WÄHLEN GEHEN! FÜR EIN FREIES SOZIALES VEREINTES EUROPA ruft auf charmante Weise nicht nur alle Kielerinnen und Kieler zur Teilnahme an der Europawahl 2019 auf, es lädt ganz Kiel zum Mitmachen und Zusehen ein, ortsüblich zu Wasser und zu Land.
Im Vorfeld der Europawahl am 26.05.2019 ist der Kultursegler „SWINEGEL“ mit seiner Laufschriftanzeige in bewährter Weise mit Tagesfahrten auf der Kieler Förde unterwegs - von der Schwentinemündung und dem Ostuferhafen nach Hasselfelde bis Mönkeberg und dann am Westufer entlang, wiederholte Fahrten vom Tiessenkai bis in die Hörn.
Vier Fahrttage werden in den vier Wochen vor der Wahl jeweils bei optimalem Wetter durchgeführt. Dabei werden nicht nur Wahlsprüche und Informationen zu den Vorteilen der europäischen Union projiziert, sondern es wird auch hingewiesen auf die „EUROPA STERNFAHRT“ am 18.05.2019 von 15 bis 17 Uhr auf der Kieler Förde - gleichzeitig fünfte Fahrt des Kulturseglers.

EUROPA – STERNFAHRT am 18.05.2109 von 15 bis 17 Uhr auf der Kieler Förde

Unter möglichst großer Beteiligung von Booten aller Größen und Ausstattung aller maritim orientierter Institutionen und Vereine beginnt die Fahrt mit großem Auftrag am 18.05.2019 an der nördlichen Kiellinie auf Höhe des Seebades ab 15:00 Uhr und führt am Westufer entlang in die Förde maximal bis zur Seegartenbrücke und dann am Ostufer entlang mit einem Abstecher in die Schwentinemündung bis in die Möltenorter Bucht (Ende ca. 17:00). Alle Teilnehmenden setzen deutlich sichtbar eine Europa-Fahne, angeführt wird die Sternfahrt von der „M/S STADT KIEL“ gleichzeitig als Begleitfahrt mit Gästen. Die Aktion dient dem Aufruf zur Teilnahme an der Wahl zum Europa-Parlament aller Menschen, die sich dem europäischen Gedanken und der Einheit Europas verpflichtet fühlen.

Wir Kinder haben Rechte

Projektträger:
Kiel CREARtiv e.V.

Mit diesem Projekt richtet sich der Verein Kiel CREARtiv an drei Kieler Grundschulen in sozialen Brennpunkten und hier an GrundschülerInnen der Stufen 3 und 4. Inhaltlicher Gegenstand ist die Kinderrechtskonvention. Das Projekt legt den Fokus auf jene Artikel der Konvention, die besonders im Kontext Schule gelten. Ziel ist es, die Kinder für Gemeinschaft, Gleichberechtigung, Schutz, Frieden, Demokratie und die Kraft durch Bildung zu sensibilisieren. Mit Mitteln der Kunst-, Kreativ- und Theaterpädagogik wird sich den Projektinhalten angenähert. Die SchülerInnen arbeiten miteinander, entwickeln gemeinsam Ideen, Visionen und Lösungen für die Zukunft. Am fünften Tag präsentiert die Klasse ihre Projektergebnisse in Form einer lebendigen Ausstellung den anderen dritten und vierten Klassen. Dafür gestaltet die durchführende Klasse einen Raum mit den erarbeiteten Bilder, Fotos, Videos und Rollenspielen und richtet Experteninseln ein, an denen sie über die bearbeiteten Rechte informieren und diese mit den anderen SchülerInnen weiter besprechen. Die SchülerInnen tragen ihr Erleben nach außen und werden BotschafterInnen und VermittlerInnen ihrer Erfahrungen. Das Thema Kinderrechte wird so in der gesamten Schule sichtbar und multipliziert sich über mehrere Klassen.

Für mehr Informationen:
www.kielcreartiv.de

Festival am kleinen Strand 2019 - No nation - just people!

Projektträger:
Anstatt e.V.

Das Festival am kleinen Strand wird am 31. August 2019 einmal mehr ein klares Statement für Demokratie und Toleranz, Respekt und eine Welt ohne menschenverachtendes Verhalten setzen. Der Verein Anstatt e.V. bündelt im Vorfeld die demokratischen Kräfte des Stadtteils und wird Initiativen wie Zebra (Verein, der Beratung für Opfer rechter Gewalt anbietet), das Medibüro und die ZBBS e.V. zusammen bringen, um im Rahmen des Festivals ein breites inhaltliches und informatives Angebot anbieten zu können. In diesem Jahr werden am Nachmittag u.a. Esther Bejarano und die Microphone Mafia das Festival bereichern. Esther Bejarano ist eine deutsch-jüdische Überlebende des KZ Auschwitz-Birkenau. Mit Anita Lasker-Wallfisch und anderen spielte sie im Mädchenorchester von Auschwitz. Seit vielen Jahren ist Esther Bejarano zusammen mit ihrem Sohn Joram Bejarano und der Microphon Mafia (Hip Hop aus Köln) für Frieden, für Respekt und Toleranz musikalisch unterwegs. Esther Bejarano wird in diesem Jahr 95 Jahre alt und lässt nicht nach, den Generationen von ihren Erlebnissen während des Holocaust zu berichten und ihre Stimme gegen rechte Strömungen und den Rechtsruck in Deutschland und Europa zu erheben. Diese erinnerungspolitische Arbeit ist gerade in Zeiten von erstarkendem Rechtspopulismus wegweisend.

Für mehr Informationen: Facebook

Dein Wort in mir

Projektträger:
Kiel CREARtiv e.V.

Mit diesem Projekt setzt Kiel CREARtiv e.V. ein Zeichen gegen Antisemitismus, Rassismus und jegliche Form von Diskriminierung. Das Projekt besteht aus zwei Säulen. In der ersten Phase wird eine Produktion erarbeitet, die sich szenisch und musikalisch mit ausgewählten Gedichten junger jüdischer SchriftstellerInnen auseinandersetzt und so Erinnerungskultur thematisiert und spürbar macht. Sich anschließende Gespräche sind ausdrücklich erwünscht. Die Veranstaltung wird am Samstag, den 31.08.2019 um 19 Uhr im Kieler Kulturforum stattfinden - der Eintritt ist frei -  und bettet sich ein in ein vielschichtiges Rahmenprogramm rund um die Wanderausstellung 'Deine Anne', die vom AKJS und dem Landesbeauftragten für politische Bildung vom 25.08.19 bis zum 26.09.19 nach Kiel geholt wird. In einer zweiten Phase werden SchülerInnen der Kieler Oberstufen mit einem Workshopangebot angesprochen. Ausgangspunkt ist auch hier eine erarbeitete Auswahl an Gedichten jugendlicher jüdischer SchriftstellerInnen. Über die Biographien der KünstlerInnen finden die Teilnehmenden den Weg in die Geschichte. Über die theatrale Bearbeitung der Texte und die Identifikation mit den Texten wird der politische Hintergrund spürbar dicht und kann bearbeitet werden. Die abschließenden Präsentationen der SchülerInnen reflektieren so zum einen den politischen Kontext und thematisieren eine Ausrichtung auf die eigene Erlebniswelt.

Für mehre Informationen:
www.kielcreartiv.de

www.politische-bildung.sh/annefrank

Auf dem Weg zur offenen Gesellschaft

Projektträger:
ZBBS e.V.

Engagierte junge Männer und Frauen des ZBBS Projektes „New Ways for Newcomers“ starten in Kooperation mit der Jüdischen Gemeinde Kiel und Region e.V. 2019 ein gemeinsames Bildungs- und Toleranzprojekt. Das Projektziel besteht darin, junge Menschen zwischen 18 und 27 Jahren gegenüber Rassismus, Antisemitismus und Populismus zu sensibilisieren und als Multiplikator*innen auszubilden. Die hierfür konzipierten Workshops werden in der Jüdischen Gemeinde Kiel und Region e.V. stattfinden. Das Projekt ist insgesamt für 12 Teilnehmer*innen ausgelegt, darunter 4 mit islamischem Hintergrund, 4 mit christlichem Hintergrund/Atheisten oder anderem Glauben und 4 mit jüdischem Hintergrund. Ein wachsender Populismus in Gesellschaft und Politik, sowie ein zunehmender Antisemitismus sind ebenso wie die deutsche Geschichte und das Grundgesetz zentrale Themen und Gegenstand der gemeinschaftlichen Bearbeitung und Aufbereitung. Das Projekt schließt mit einer offenen Veranstaltung, im Rahmen derer sich die ausgebildeten Multiplikator*innen Vertreter*innen aus dem schulischen, universitären aber auch zivilgesellschaftlichen Bereich vorstellen und in Austausch treten können. Die Teilnehmenden des Projektes sind mit Abschluss des Projektes dazu befähigt, selbst unterschiedliche Workshops anzubieten und dadurch einen wichtigen Beitrag in der politischen und demokratischen Bildung junger Menschen zu leisten.

Theater entwickelt Demokratie

Projektträger:
Förderverein der Toni-Jensen-Gemeinschaftsschule e.V.

Foto: Nadeshda Gerdt

In der Zeit vom 05. bis zum 20. September dreht sich an der Toni-Jensen-Gemeinschaftsschule alles um das Thema Demokratie. Schüler*innen einer DAZ-Klasse erarbeiten gemeinsam mit einer erfahrenen Theaterpädagogin die Themen Sprache, Werte, Grundrechte und Menschenrechte. Ziel ist es, die teilnehmenden Jugendlichen zu befähigen, selbstbewusst und kompetent die Grundlagen des demokratischen Zusammenlebens durch Sprach- und Bühnenarbeit für sich und andere erfahrbar zu machen und auch mit Blick auf die eigene Klasse spielerisch Kommunikation zu erproben. Eine abschließende Präsentation lädt alle Schüler*innen, Eltern und Freund*innen ein über das Erarbeitete zu sprechen und in den offenen Austausch zu treten.

Social Media Training "CyberRight!"

Projektträger:
Verein Miteinander leben e.V.

Das Social Media Training "CyberRight!"-'bewusster Umgang mit sozialen Medien - Cybermobbing, Hate Speech und Fake News erkennen und begegnen' ist ein modulares Trainingsangebot für Schulen und Jugendeinrichtungen, das den bewussten Umgang mit sozialen Medien befördern möchte. Schwerpunktmodule bilden Cybermobbing und Menschenrechte, Nutzung sozialer Medien, Hate Speech und Fake News. Dabei vermittelt es demokratische Lebenseinstellungen, Toleranzkompetenz und zivilcouragiertes Handeln. Die Teilnehmer*Innen der insgesamt 5 Workshops an Kieler Schulen (ab Klassenstufe 6), Vereinen und Jugendeinrichtungen sollen auf alltägliche Situationen vorbereitet werden, in denen der bewusste Umgang mit sozialen Medien gefordert ist. Dazu werden Handlungsoptionen und Bewältigungsstrategien für den zivilcouragierten Umgang mit Demokratiefeindlichkeit und Diskriminierung im Netz aufgezeigt, immer auf der Grundlage, geltende Menschenrechte zu wahren. Die zu behandelnden Themen werden gemeinsam mit den Jugendlichen erarbeitet. Das heißt, dass bei der Gewichtung der Themen und der Erfassung der Problemlage, die Teilnehmenden selbst als Experten ihrer eigenen Lebenswelt miteinbezogen werden.

Das Social Media Training "CyberRight!" fußt auf dem vom Deutschen Volkshochschulverband in Zusammenarbeit mit dem Grimme-Institut entwickelten Methodenkoffer "Politische Jugendmedienbildung", der im Januar 2019 in Bonn erstmals vorgestellt wurde. Es integriert darüber hinaus Erfahrungen des "mobilen demokratietheater", des "Toleranz-Trainings" und des Zivilcourage-Trainings "STOP IT", welche der Verein Miteinander leben e.V. seit 2012 landesweit anbietet und durchführt.

Für mehr Informationen: Verein Miteinander leben e.V.

MOBBST Du mich, mops ich deinen Mops…

Projektträger:
Förderkreis Schauspiel und Sprache g.e.V.

In diesem Herzensprojekt, welches der Förderkreis Schauspiel und Sprache g.e.V. in Kooperation mit der Schule für Schauspiel in Kiel für Kinder der Klassenstufen 1-6 entwickelt haben, sollen nicht nur ernste Geschichten über das Mobbing gelesen, erzählt, ausgetauscht und mit den teilnehmenden Kindern bearbeitet werden. Wenn man Gemeinheiten mit Bösartigkeiten beantwortet, wird daraus schnell eine Spirale der psychischen, manchmal auch der physischen Gewalt. Diese gilt es frühzeitig zu durchbrechen. Das kann man lernen und üben! Angepasst auf die junge Zielgruppe erlernen einzelne Klassenverbände unter Anleitung des jungen Ensembles der Schule für Schauspiel über Formate wie die szenische Lesung und erste Improvisationen, spielerisch und humorvoll eigene kleine Szenen zu entwickeln und so die eigene Haltung zum Thema und nicht zuletzt sich selbst zu stärken. Der offene und behutsame Austausch um das Thema bildet den Grundpfeiler dieses Projektes.


Flyer zum Projekt

Frauen miteinander füreinander

Projektträgerin:
Das Zauberwerk/Willkommensinitiative Friedrichsort e.V.


Foto: Willkommensinitiative Friedrichsort e.V.

Die Nähwerkstatt „Zauberwerk“, getragen von der Willkommensinitiative Friedrichsort, läuft bereits seit fünf Jahren. Hauptziel ist das Empowerment und die Eröffnung von Perspektiven für geflüchtete Frauen zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben durch Teilnahme an einem Intensivkurs im Nähen abseits ihrer familiären Verpflichtungen. Das Zauberwerk ermöglicht zugewandte Begegnung geflüchteter Frauen mit Frauen aus den anliegenden Ortsteilen, die gleiche Interessen haben und ihre Kenntnisse vermitteln. Kooperationspartnerin für das Projekt „Frauen miteinander füreinander“ ist in diesem Jahr der Tagestreff und die Beratungsstelle „stadt.mission.mensch“ für obdachlose Frauen. Im Rahmen des Projektes nähen etwa 20 Frauen der internationalen Nähwerkstatt Winterdecken, Taschen und Mützen für die obdachlosen Frauen. Alle Produkte werden hochwertig gefertigt. Die Decken werden in der Quilttechnik hergestellt. Taschen und Mützen werden aus qualitativ guten Materialien mit attraktivem Design produziert. Die Produkte aus den Kursen werden unter Beachtung der Privatsphäre möglichst öffentlichkeitswirksam über die Einrichtung der Kooperationspartnerin an die obdachlosen Frauen überreicht.

Gesichter der Demokratie 2019 – ZEIK Adventskalender

Projektträger: ZBBS e.V. in Kooperation mit dem Zentrum für Empowerment und Interkulturelle Kreativität, ZEIK

Nachdem der im Rahmen des Projektes „Demokratielotsen“ entwickelte Adventskalender im letzten Jahr auf so viel positive Resonanz gestoßen ist, fördert die Partnerschaft für Demokratie in Kiel auch 2019 die Sichtbarmachung von "Gesichtern der Demokratie“ in Kiel. Hierfür hat der aus Iran stammende Künstler Hossein Eskandari Mitarbeiter*innen des Zentrums für Empowerment und interkulturelle Kreativität bei ihrer Arbeit begleitet.

Mehr Informationen zum ZEIK finden Sie hier: https://www.zeik-kiel.de/

Öffentlichkeitsarbeit gegen aktuelle Formen des Antisemitismus

Projektträger: ZBBS e.V.

Mitglieder des ZBBS e.V. Projektes ‚All In‘ haben es sich zur Aufgabe gemacht, ihr zivilgesellschaftliches Engagement gegen aktuelle Formen des Antisemitismus der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Mit Blick auf die Erreichung und Teilhabe möglichst vieler Menschen wird eine YouTube Sendung produziert, die sich dieser Thematik widmet.

Hier ein Einblick:

https://youtu.be/hnTNl2Qjcyg